teaser-gradient

Aktion Velocheck, Schulhaus Gsteighof, Burgdorf am 16.9.2014

140916 Velocheck Gsteighof
Bild: David Schmid vom Bike Shop Burkhard in Oberburg kontrolliert ein Mountainbike. Im Hintergrund: Kinder, die auf die Kontrolle ihrer Velos warten. Zwei Mitglieder vom Elternrat Burgdorf helfen mit den Papieren.

Am 16. September führte Ralf Longwitz (RL) anlässlich eines Velochecks am Schulhaus Gsteighof ein Gespräch mit dem Velomechaniker Stefan Burkhard (SB).

 

RL: Wer sind sie?

SB: Ich bin Stefan Burkhard, Velomechaniker. Ich habe ein Velogeschäft in Oberburg.

[Bike Shop Burkhard]

 

RL: Was ist das für eine Aktion, worum geht es?

SB: Das ist eine Aktion Velokontrolle, die vom Elternrat Burgdorf durchgeführt wird, zusammen mit Pro Velo Emmental. Sie haben das Geschäft angefragt, ob wir das durchführen würden.

 

RL: Warum machen Sie das? Warum muss man die Velos kontrollieren?

SB: Es ist interessant, die Velos zu kontrollieren. Wenn die Schüler damit tagtäglich in die Schule gehen, sollten die Velos fahrtauglich sein, Bremse und Schaltung funktionieren, Licht und alles was vom Gesetz her vorgeschrieben ist sollte dran sein.

 

RL: Können das die Kinder und die Eltern nicht alleine machen?

SB: Teils wäre es vielleicht möglich, und teils nicht. Es ist vielleicht besser, wenn jemand Fremdes, ein Fachmann, danach schaut.

 

RL: In welchem Zustand sind die Velos?

SB: Ja, das ist unterschiedlich, zum Teil sind die Velos in einem guten Zustand, zum Teil ist der Zustand eher bedenklich.

 

RL: Was haben Sie für einen Eindruck, wie gut wird das Angebot angenommen? Ist es freiwillig?

SB: Ich glaube es ist obligatorisch, ich weiss also nicht genau. Aber das ist nur eine Empfehlung, die wir nachher abgeben, was die Kinder und Eltern damit machen, das liegt nicht an uns.

 

RL: Sie bringen die Velos also nicht gleich in Ordnung?

SB: Nee, nee, wir machen nur einen Check, und sagen, was nicht gut ist, und die Kinder geben dann daheim einen Zettel ab und die Eltern müssen das unterschreiben. Was nachher weiter geht, wissen wir nicht.

 

RL: Zwingen kann man niemanden …

SB: Nee! (Lacht) Wir nicht, die Polizei schon.

 

RL: Vielen Dank!