teaser-gradient

Aktion Velocheck, Schulhaus Gsteighof, Burgdorf am 16.9.2014

140916 Velocheck Gsteighof
Bild: David Schmid vom Bike Shop Burkhard in Oberburg kontrolliert ein Mountainbike. Im Hintergrund: Kinder, die auf die Kontrolle ihrer Velos warten. Zwei Mitglieder vom Elternrat Burgdorf helfen mit den Papieren.

Am 16. September führte Ralf Longwitz (RL) anlässlich eines Velochecks am Schulhaus Gsteighof ein Gespräch mit dem Velomechaniker Stefan Burkhard (SB).

 

RL: Wer sind sie?

SB: Ich bin Stefan Burkhard, Velomechaniker. Ich habe ein Velogeschäft in Oberburg.

[Bike Shop Burkhard]

 

RL: Was ist das für eine Aktion, worum geht es?

SB: Das ist eine Aktion Velokontrolle, die vom Elternrat Burgdorf durchgeführt wird, zusammen mit Pro Velo Emmental. Sie haben das Geschäft angefragt, ob wir das durchführen würden.

 

RL: Warum machen Sie das? Warum muss man die Velos kontrollieren?

SB: Es ist interessant, die Velos zu kontrollieren. Wenn die Schüler damit tagtäglich in die Schule gehen, sollten die Velos fahrtauglich sein, Bremse und Schaltung funktionieren, Licht und alles was vom Gesetz her vorgeschrieben ist sollte dran sein.

 

RL: Können das die Kinder und die Eltern nicht alleine machen?

SB: Teils wäre es vielleicht möglich, und teils nicht. Es ist vielleicht besser, wenn jemand Fremdes, ein Fachmann, danach schaut.

 

RL: In welchem Zustand sind die Velos?

SB: Ja, das ist unterschiedlich, zum Teil sind die Velos in einem guten Zustand, zum Teil ist der Zustand eher bedenklich.

 

RL: Was haben Sie für einen Eindruck, wie gut wird das Angebot angenommen? Ist es freiwillig?

SB: Ich glaube es ist obligatorisch, ich weiss also nicht genau. Aber das ist nur eine Empfehlung, die wir nachher abgeben, was die Kinder und Eltern damit machen, das liegt nicht an uns.

 

RL: Sie bringen die Velos also nicht gleich in Ordnung?

SB: Nee, nee, wir machen nur einen Check, und sagen, was nicht gut ist, und die Kinder geben dann daheim einen Zettel ab und die Eltern müssen das unterschreiben. Was nachher weiter geht, wissen wir nicht.

 

RL: Zwingen kann man niemanden …

SB: Nee! (Lacht) Wir nicht, die Polizei schon.

 

RL: Vielen Dank!

2019 führt Pro Velo Emmental an folgenden Daten Velofahrkurse durch:
Vorsicht die Daten wurden am 10.01.2019 noch geändert, sind nun aber so fix

Kirchberg , 4. Mai

Langnau, 11. Mai

Bätterkinden, 25. Mai

jeweils von 14 bis 17 Uhr

Konkrete Veloförderung in Ihrer Firma

Beispiele für velofreundliche Massnahmen:

  • Gedeckte Veloabstellplätze, gut zugänglich, sehr nahe an den Eingängen
  • Firmenvelo zum Ausleihen
  • beim Velohändler ausgehandelter Firmenrabatt
  • Werkzeugbox mit Pumpe beim Abwart
  • Schliessfächer für Regenschutz, Helm, Flickzeug und Kleidung
  • Duschmöglichkeiten
  • Werbewirksames Kuriervelo oder Liefer-Dreirad mit Firmenlogo
  • Sichere, bequeme Zufahrten, abgeflachte Rampen
  • Beseitigte Hindernisse wie Trottoirabsätze, Löcher, Umwege, Treppen
  • Vorstösse bei Behörden für sicherere, attraktivere Veloverbindungen zur Firma
  • Auf Initiative der Firma geöffnete Einbahnstrasse auf dem Arbeitsweg
  • Beleuchtung des Abstellplatzes im Dunkeln
  • Neue Veloständer mit Abschliessmöglichkeit
  • Autobarriere und Autotor, die das Velo ungehindert durchlassen

Veloförderung heisst aber auch Informieren und Motivieren:

  • Attraktive finanzielle oder andere Anreize für Velofahrende
    (z.B. innovative Spesenregelung, Kilometerentschädigung auch für Velofahrten)
  • Gezielte Informations- und Motivationskampagne, die zu mehr Velofahren ermuntert
  • Firmeninterner Velowettbewerb
  • Gratis-Velovignette und Gratis-Velostadtplan für alle Velopendler
  • Betriebsausflug mit dem Velo
  • Gutes Beispiel von "Chefs und Chefinnen"
  • Firmen-Velotag mit Wettbewerb, Flick- und Putzangebot
  • Betriebliche Velogruppe, die Vorschläge einbringt, bei Aktionen mithilft etc.
  • Umfrage über Potential und Fördermöglichkeiten des Velos in der Firma
  • Hinweis auf Erreichbarkeit mit dem Velo und Veloparkplätze in Firmenprospekten, Einladungen
  • Informationsartikel in der Hauszeitung über die vielfältigen Gesundheitsvorteile des regelmässigen Velofahrens
  • Veloflickkurs oder Kurs "Sicher Velofahren in der Stadt"
  • Helmaktion

Sechs gute Gründe, Velo zu fahren ...

Velofahren ist gesund

80% der Schweizer Bevölkerung leidet unter Bewegungsmangel; fast die Hälfte ist übergewichtig! Regelmässige, ausgewogene Bewegung ist eine gute Prävention gegen Herzkreislaufkrankheiten, fördert die Sauerstoffzufuhr und Durchblutung, stärkt die Rückenmuskulatur und senkt das Risiko von Herzinfarkt, Übergewicht, Diabetes, Osteoporose und verschiedenen Krebsarten. Verglichen mit anderen Sportarten schont Velofahren die Gelenke und Sehnen und hat ein geringeres Verletzungsrisiko. Eine Studie aus Paris zeigt, dass Velofahrer im Stadtverkehr halb so viel giftiges Kohlenmonoxid einatmen wie Autoinsassen.

Velofahren macht Spass

Rhythmische Bewegung setzt nervenwirksame Beta-Endorphine frei und wirkt psychisch ausgleichend. Aggressionen können Sie aktiv "abstrampeln" und den Stau-Stress des Autos vermeiden. Velofahren im Grünen lässt Sie die Natur direkter erleben als durch die Glasscheibe auf Distanz. Velofahren bietet Ihnen eine dynamische, günstige, individuelle und gesunde Mobilität, wie Sie sie sonst nicht haben können.

Velofahren spart Zeit

Wozu mit dem Auto im Stau stehen, lange einen Parkplatz suchen und dann noch weit zum Zielpunkt laufen? Mit dem Velo lassen Sie den Autostau problemlos hinter sich, nehmen Abkürzungen und parkieren direkt vor der Haustüre. Das Velo ist innerorts das schnellste Verkehrsmittel. Und statt den Abend im Fitness-Center zuzubringen, haben Sie Ihr Training schon auf dem Arbeitsweg absolviert.

Velofahren ist ökonomisch

Die Anschaffungs- und Unterhaltskosten für ein Velo sind klein. Benzinkosten, Kraftfahrzeug-Steuern und Parkgebühren entfallen, und Reparaturen und Versicherungen sind erheblich günstiger als beim Auto. Langfristig sparen Sie aufgrund des körperlichen Ausgleichs durchs Velofahren erst noch Arztkosten... Auch volkswirtschaftlich ist Velofahren sinnvoll: Sie sparen Rohstoffe und Energie und verringern bei Treibstoffen und Fahrzeugen die Importe.

Velofahren ist ökologisch

Das Velo ist das einzige wahre "Zero Emission Vehicle". Setzen Sie ein Zeichen gegen Treibhauseffekt, CO2-Ausstoss, Feinstaubbelastung, Lärmemissionen und Ozon-Smog.

Velofahren erhöht die Lebensqualität von allen

Unser Lebensraum leidet unter Lärm, Abgasen, Stress und Ozon, vorwiegend von Autos verursacht. Das Velo ist das lebensfreundlichste Verkehrsmittel.

Veloförderung im Betrieb

Veloförderung durch Pro Velo

www.biketowork.ch

Konkrete Veloförderung in Ihrem Betrieb

Termine

27. März 2019 Vorstandssitzung
13. Juni 2019 Vorstandssitzung
28. August 2019 Vorstandssitzung
13. November 2019 Vorstandssitzung

 

Vorstandssitzungen finden jeweils um 19.30 Uhr im Sitzungsraum der Stiftung intact (vormals 'Velostation Burgdorf') an der Kirchbergstr. 21 statt. Interessierte Mitglieder sind jederzeit willkommen. 

Unterkategorien