teaser-gradient

Revision der baurechtlichen Grundordnung - Verkehrsrichtplan Burgdorf

Eingabe durch Pro Velo Emmental

Zuerst Positiv: die Massnahmen zur Verkehrsberuhigung in den Quartieren und zum weiteren Ausbau eines sicheren Fuss- und Velowegnetzes werden begrüsst.

Misstand: Die Verkehrsplanung mit und ohne Umfahrung wirkt sich lähmend aus, hier klar den Entscheid Variante Null+ als zielführende Verkehrsplanung wählen und sich beim Kanton nachdrücklich und ausschliesslich für diese Variante einsetzen. Es besteht ein markanter Widerspruch zwischen der Feststellung, dass 85-90% des Verkehrs hausgemacht sind und der Forderung nach einer Umfahrungsstrasse.

Stattdessen müssen bessere, sicherere und allwettertaugliche Veloverbindungen ins Umland vorangetrieben werden. Velohochstrasse nach Lorraine/Gyrischachen muss realisiert werden oder ein vergleichbares Projekt zur Querung des Bahnhofs Süd-Nord muss erarbeitet und umgesetzt werden. Die Veloabstellplätze am Bahnhof Nordseite zahlenmässig und wettergeschützt ausbauen. Generell fehlen an vielen Orten genügend gedeckte Veloabstellplätze in der Stadt (diverse öffentliche Orte/Plätze wie Sägegassturnhalle, Freibad/Hallenbad, Biblere, Musikschule usw.). Die Zufahrt zum Veloweg ab Tiergartenstrasse besser beleuchten, eventuell verbreitern oder bessere Wegführungsmarkierung anbringen.

Ruhenden motorisierten Umsteiger-Pendlerverkehr mit geeigneten Massnahmen reduzieren, Parkplätze verteuern. Road pricing prüfen. BikeSharing Burgdorf und Umgebung prüfen.